Allersberger Anlagenbauer MKV feiert Umzug mit „Tag der offenen Tür“

ALLERSBERG (tts) - Am Samstag feiert das Allersberger Unternehmen „MKV GmbH“ mit einem großen „Tag der offenen Tür“ ihren kürzlich abgeschlossenen Umzug in ihren neuen, rund 10.000 m² großen Firmensitz an der Neumarkter Straße. Dort werden auf einer Betriebsfläche von ca. 5.500 m² Komplettanlagen im Bereich Galvanotechnik, sowie Anlagen zur zerstörungsfreien Bauteilprüfung konstruiert und gefertigt – für Kunden aus der ganzen Welt.

Gegründet wurde die Firma MKV, deren drei Buchstaben für „Metall- und Kunststoffverarbeitung“ steht, im Jahr 1992 von Reiner Thoma in Postbauer-Heng. Ursprünglich war das Unternehmen Lieferant für kommunale Abwasserentsorgung, aber inzwischen ist eine weltweit tätige Anlagenbaufirma daraus geworden, bei der – angefangen von der Angebotserstellung über die Konstruktion und Fertigung bis zur Montage und anschließenden Wartung – alles aus einer Hand kommt. Dadurch lassen sich Planung und Organisation bei den verschiedenen Herstellungsverfahren für den Kunden deutlich vereinfachen. Ein Teil der Kapazitäten ist laut Prokurist Holger Thoma konsequent für Eilaufträge reserviert. „Das bringt den Vorteil, dringend benötigte Zubehör- und Ersatzteile in kürzester Zeit für unsere Kunden bereitstellen und nötige Serviceeinsätze vor Ort leisten zu können“, so Thoma.

Zum Kundenkreis gehören unter anderem Luftfahrttechnikunternehmen, die mit MKV-Anlagen zum Beispiel Triebwerke oder Fahrwerkseinheiten produzieren, Firmen aus dem Bereich Automotive, die mit Galvanotechnik Zierschilder, Motoren oder Spiegelgehäuse herstellen, oder auch für die Produktion von Elektronikzubehör wie Leiterplatten oder Steckern sind die MKV-Anlagen gefragt.

Im Jahr 1995 zog das Familienunternehmen nach Allersberg. In der Industriestraße wurde dafür ein eigenes Firmengebäude errichtet. Ein Jahr später begann schließlich die Produktion für Komponenten im Anlagenbau, dem jetzigen Kerngeschäft. Schon bald wurde der Platz zu eng und die Produktionstechnik wurde um eine Halle erweitert. Später wurde dann auch noch eine weitere Halle zur Kunststofffertigung in der Industriestraße angemietet, und ab 2010 war schon wieder Bedarf für zwei weitere Produktions- und Lagerflächen. Kein Wunder, dass 2011 erstmals über eine umfassende Betriebserweiterung nachgedacht wurde. Im Jahr 2014 schließlich kaufte das Unternehmen in der Neumarkter Straße 40 ein geeignetes Grundstück mit einer Größe von 10.000 m², die wohl auch zukünftige Firmenerweiterungen planbar machen dürfte. Der Spatenstich erfolgte im Juni letzten Jahres, im Mai 2016 erfolgte schließlich der Umzug.

Insgesamt sind bei der Firma MKV derzeit ca. 80 Mitarbeiter beschäftigt, darunter fünf Auszubildende in den Berufen Kauffrau für Büromanagement, sowie Anlagenmechaniker. Darüber hinaus bietet die Firma auch die Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik, sowie zum Elektroniker für Betriebstechnik an. Aber auch die Fort- und Weiterbildung des Personals wird bei der MKV GmbH groß geschrieben. So finden immer wieder Besuche von Galvanolehrgänge beim TÜV Süd statt, ebenso wie regelmäßige Schweißerprüfungen in den Bereichen Metall- und Kunststoff, betriebliche Unterstützung bei der Weiterbildung zum Fach- und Betriebswirt, zum Industriemeister und zum Maschinenbautechniker. „Zur zukünftigen Unternehmensentwicklung ist bei uns weiterhin eine gezielte Verstärkung in sämtlichen Betriebsbereichen geplant“, sagt Prokurist Holger Thoma.

Beim „Tag der offenen Tür“ der Firma MKV GmbH am morgigen Samstag von 11 bis 15 können sich alle Besucher ein Bild davon machen, wie bei der Firma MKV GmbH in ihrem neuen Firmensitz erfahrene Mitarbeiter komplette Galvano- und Industrieanlagen planen, konstruieren und fertigen, die schon bald weltweit im Einsatz sein werden.

Quelle: Hilpoltsteiner Kurier, 28.06.2016